Audio CDs in Dolby Digital Brennen

Audio CDs in Dolby Digital Brennen
Deine Bewertung ?

(Zuletzt aktualisiert am: 25. März 2009)

Möchten man eine konventionelle Audio-CD erstellen, ist dies kein Problem: Die meisten aktuellen Brennprogramme konvertieren MP2- und MP3-Titel ohne Zutun des Nutzers fürs Standard-Audio-CD-Format. Man muß dann nur als Zielformat eine Audio-CD und keine Daten-CD wählen. Wenn die Software für Audio-CDs nur PCM-Dateien (“Wave”) akzeptiert, kann man mit dBpowerAMP auch die MP2- und MP3-Mitschnitte konvertieren.

Per DVB-S werden viele Musiksendungen in Dolby Digital (“AC3”) gesendet. Mit dem Festplattenreceiver oder per PC-Sat-Karte lässt sich alles problemlos aufzeichnen. Getarnt als Audio-CD reicht jeder DVD- oder Audio-CD-Player per Digitalausgang den Mitschnitt an den Dolby-Digital-Decoder im AV-Receiver weiter.

Dazu muss man dem Audio-CD-Brennprogramm die Dolby-Digital-Dateien verpackt im Wave-Format präsentieren. Hierfür braucht man das Programm “BeSweet” samt seiner grafischen Oberfläche “BeSure”. Beide Programme werden in einen beliebigen Ordner entpackt. In BeSure wählt man im “Input files”-Menü den AC3-Mitschnitt aus.

Im nächsten Schritt gibt man über den Karteireiter “Files and folders” den Ordner an, in dem sich “BeSweet” befindet. Die übrigen Einstellungen kann man ignorieren. Unter “BeSweet Settings” wählt man AC3-CD als Zielformat. Die entstehende Wave-Datei kann man dann dem Audio-CD-Brennprogramm übergeben. Änderungen dürfen daran aber nicht mehr vorgenommen werden – das würde die Datei zerstören.

Zur Beachtung: Über die Analogausgänge geben diese CDs nur Gezwitscher von sich. Es empfiehlt sich, sie zu markieren und getrennt von echten Audio-CDs aufzubewahren.



Siehe auch: