dradio-Recorder

dradio-Recorder
Deine Bewertung ?

(Zuletzt aktualisiert am: 16. Mai 2018)

Vollbild Der Rekorder wurde im April 2017 (aktuelle Version 3.03.9) technisch überarbeitet und ein störendes Aktualisierungsproblem beseitigt. Als Folge bietet er nur noch den Zugang zu den drei Deutschlandradio-Programmen. Es wird dringend empfohlen, die alte Version vor dem Wechsel vollständig zu deinstallieren!

Die mehr als 6.000 Radiostationen in der alten Version sind also nicht mehr vorhanden! Es können aber eigene Sender in die „Favoriten-Liste“ hinzugefügt werden, sofern man die Streamadressen kennt. Diese lassen sich dann auch mit dem Recorder aufnehmen. Nur muss das ganze per Hand eingetragen werden, denn ein Drag & Drop gibt es nicht. Wer glaubt er bekommt Dann jeden Titel einzeln aufgenommen wird enttäuscht, es gibt nur eine Riesen-MP3 mit Name des Senders und Uhrzeit. Während des Setup des Recorders kann man zwecks Aufnahmen noch den Lame Encoder mit installieren lassen. Eine ausführliche deutsche Hilfeanleitung steht auch zur Verfügung.

Was etwas nervig ist, dass der kleine Player immer mit dem großen Playlist-Fenster verbunden ist (siehe Screenshot). Abhilfe dafür schafft der dradio Recorder Plus, den man für 19,90 Eurio erwerben kann. Da bleibe ich lieber beim kostenlosen AIMP, der perfekt Drag & Drop beherrscht und kleine Skins bereit hält, sowie Songs einzeln Titel nach Titel aufnimmt.

Version: 3.03.9
Update: 10.04.2017
Lizenz: Freeware
System: Windows XP/2000/Vista/7/8/10
Mac OS X ab Version 10.6 (Intel)
Download: 15.8 MB

Homepage Download

Siehe auch: