MusicBrainz Picard

Diese in Python geschriebene App richtet sich an den durchschnittlichen Benutzer, der seine Musiksammlung sorgfältig und mit wenig Aufwand organisieren möchte. MusicBrainz Picard nutzt dazu eine riesige Online-Datenbank, in der über 8 Millionen Musik-Titel gespeichert sind. Mit MusicBrainz Picard kann man auch den Audiodateien Tags hinzufügen und Metadaten bearbeiten.

Das Programm ist mit den gängigsten Musikformaten wie MP3, WMA, WAV, FLAC, OGG, M4A und anderen kompatibel. Selbst wenn die Musik aus verschiedenen Quellen und in verschiedenen Formaten kommt, können die Audiodateien mit derselben Anwendung verwaltet werden..Viele Musiksammlungen enthalten ganze Musik-CDs, mit MusicBrainz Picard kann man mit nur einem Klick nach CDs suchen.

MusicBrainz Picard’s native Suchoption ermöglicht es, jede Audiodatei innerhalb von Sekunden zu finden. Für jedes Element zeigt MusicBrainz Picard umfangreiche Informationen wie Interpret, Titel, Album, Titelnummer, Länge, Genre, Text usw. an. Jede Datei kann einzeln oder ganze Alben mit Tags versehen werden, um Zeit zu sparen.

Ein häufiges Problem bei der Organisation von Audiodateien ist das Fehlen von Metadaten. Dieses Programm verwendet jedoch eine Technologie namens AcoustID (audio fingerprints), die es ermöglicht, Dateien anhand der tatsächlichen Musik zu identifizieren, anstatt die in Tags enthaltenen Informationen zu verwenden.

Wenn Du ein Power-User sind und denkst, dass MusicBrainz Picard für Deine Bedürfnisse begrenzt ist, Du es aber trotzdem verwenden möchtest, kannst Du ein Plugin aus der verfügbaren Auswahl hinzufügen oder Dein eigenes schreiben. MusicBrainz Picard ist Open-Source und kann kostenlos heruntergeladen und beliebig modifiziert werden.

MusicBrainz Picard hat eine gute Reaktionszeit und kann die gewünschten Informationen sehr schnell und fehlerfrei liefern. Die einfache und unkomplizierte Oberfläche des Programms empfiehlt es jedem, der eine übersichtliche Musiksammlung haben möchte. In den Optionen Kann die gewünschte Sprache, darunter auch Deutsch eingestellt werden (Neustart).

Version: 2.0.4 → Changelog
Update: 05.09.2018
Lizenz: Open Source
System: Windows Vista/7/8/10, Mac OS X, Linux
Sprache: Deutsch
Download: 9.5 / 20.7 MB

Homepage Download

SoulConnexion

Bei Soulconnexion werden rund um die Uhr die besten Soulinterpreten gespieltt. Whitney Houston – Sizzla – Marques Houston und Bobby Valentino waren u.a. zu hören. Gelegentlich gibt es mal eine Stationsansage. Eine neue Homepage ist nun auch eingerichtet, nachdem die Streamadresse geändert wurde. Unter Downloads lassen sich diverse Shows vergangener Sendungen downloaden.


Qualität:   |  Bitrate: 192 kbps  |   Hören Songliste Homepage


Prince – Sexy Mother F*****

Prince

Die ganze Welt ist fassungslos, als Prince – und damit eine Legende der Musikgeschichte – im Frühjahr 2016 plötzlich stirbt. „Die Moderne hat keinen großartigeren Pop-Star hervorgebracht als Prince“, so die „Washington Post“. Der Workaholic veröffentlichte in fast 40 Jahren 34 Alben, die sich über 100 Millionen Mal verkauften!

Die Doku zeichnet die Karriere des Ausnahmekünstlers nach. Prince war Sänger, Songwriter, Multiinstrumentalist, Arrangeur, Produzent und Schauspieler, der die populäre Musik über Jahrzehnte hinweg mitbestimmte und sie bereicherte.

Abrufbar bis 17.10.2018

Prince - Sexy Mother F*****

Steve Vai

Steve Vai Steve Vai begann früh mit dem Gitarrenspiel und bekam ab seinem 13. Lebensjahr für einige Jahre Unterricht von Joe Satriani, der in der Nachbarschaft wohnte und selbst nur vier Jahre älter als Vai ist. Seine erste Band gründete er im Alter von sieben Jahren.

Neben Joe Satriani ist also auch Steve Vai ein Meister seines Faches im Gitarrenspiel. Von dem dreifachen Grammy-Award-Träger hier einige Beispiele dieses grandiosen Gitarristen.

Steve Vai – Whispering A Prayer

Steve Vai – Tender Surrender

Steve Vai – For The Love of God


PETS Recordings

Hier einige Tracks vom Produzentenduo Catz & Dogz gegründeten Plattenverlegers Pets Recordings. Die Musik reicht von Oldies bis Elektronik. Die Tracks können alle legal und kostenlos gedownloadet werden. Downloads sind rechts im Player die weiße Wolke hinter dem Titel mit Rechtsklick „Ziel speichern unter…“. Die Tracks werden in unregelmäßigen Abständen aktualisiert, zuletzt am 23.07.2018.

Catz ’n Dogz Presents:

PETCAST092 Simon Haydo
320 kbps – 140 MB – 61 Minuten – 14 Songs Mix

PETCAST091 Mike Spirit
128 kbps – 263 MB – 74 Minuten – 23 Songs Mix

PETCAST089 Jacek Sienkiewicz
320 kbps – 137 MB – 60 Minuten – 15 Songs Mix

PETCAST090 Marc
320 kbps – 146 MB – 64 Minuten – 14 Songs Mix

PETCAST088 Senzala
320 kbps – 155 MB – 67 Minuten – 16 Songs Mix

Alle Tracks beginnen mit dem gleichen kurzen Intro!


John Hiseman ist tot

Philip John „Jon“ Hiseman (* 21. Juni 1944 in Blackheath, London; † 12. Juni 2018 in London) war ein britischer Rock- und Jazz-Schlagzeuger. Er galt als eine „Galionsfigur der britischen Szene“ Legendär wurden seine bis zu 15 Minuten andauernden Schlagzeugsoli mit einem Doublebassdrumset.

Am 25. April 2018 wurde bei Jon Hiseman in einer Spezialklinik in London ein Hirntumor festgestellt. Am 12. Juni 2018 starb Hiseman im Alter von 73 Jahren nach einer Tumoroperation.

1968 gründeten Hiseman und Heckstall-Smith die Band Colosseum, die mit ihrer Fusion von Rock, Jazz und Blues große Erfolge erzielte. Nach der Auflösung von Colosseum hob Hiseman 1972 Tempest aus der Taufe, ohne jedoch an den Erfolg von Colosseum anknüpfen zu können. Daneben spielte er im Trio mit Jack Bruce (Bassist der Gruppe Cream, † 25. Oktober 2014) und John Surman.

1975 entstand Colosseum II mit Gary Moore ( Sologitarrist, † 6. Februar 2011) an der Gitarre und bald darauf mit Don Airey an den Keyboards. Nach drei Jahren mit drei fast ausschließlich instrumentalen Alben zerbrach die Band, auch am geringen kommerziellen Erfolg.

Colosseum – Lost Angeles (Rockpalst)

Colosseum – Skelington Part 1 Live 1994

Mark Clarke: Bass guitar, vocals. Dave „Clem“ Clempson: Guitars, vocals. Chris Farlowe: Vocals. Dave Greenslade: Keyboards EMU Proteus 2 & Roland U20, Hammond Organ, Vibraphone, vocals. Dick Heckstall-Smith: Saxophones. Jon Hiseman: Drums, percussion, cymbals.

Colosseum – Skelington Part 2 Live 1994

The Complete Reunion Concert 1994 mit 14 Titeln (112 Minuten).
John Hiseman Drumsoli bei ca. 1:12-


Besucher Top Radios

Diese Besucher Top Radio Liste setzt sich zusammen aus den vorgestellten Radio-Stationen auf mp3-post, die eine oder mehrere Bewertungen (Sterne) bekommen haben. Im Augenblick sind es noch wenige, aber es kann sich ja jederzeit ändern. Übrigens: Radio-Stationen werden hinzugefügt, ohne das sich die ganze Seite aktualisiert! Nur die Payliste wird dann erweitert.