Phonostar-Workshop

(Zuletzt aktualisiert am: 5. September 2009)

Mit dem Player können Audio-Streams im RealAudio-, Windows Media- und MP3-Format angehört- und als MP3 aufgenommen werden. Das knapp 2 Megabyte große Windows-Programm ist schnell installiert und zeigt nach dem Start eine aufgeräumte Bedienungsoberfläche, die den Einsteig leicht macht. Die Lieblingssender der Phonostar-Hörer sind hier mit einem Klick aufrufbar.

Interessanter ist indes die Suchfunktion: Unter „Genre“ findet der Musikliebhaber alles, was das Herz begehrt: Hits der 80er, Dance, Techno oder Reggae sind hier ebenso vertreten wie Klassik, Jazz, Weltmusik oder gar asiatische Stilrichtungen. Ebenso flexibel ist die Länderauswahl, die alle Kontinente umfasst: albanische Rundfunkstationen, koreanische, afghanische, persische und tunesische sind dabei.

Anschließend reicht ein Mausklick, um sich in das laufende Programm einzuwählen. Das muss man einfach mal erlebt haben, wenn Radio „Nunbicast“ aus Seoul mit einer reizenden Stimme die amerikanischen Top-Hits koreanisch ansagt. Mehr als 2.000 Radiostationen kennt der Phonostar-Player, der über kleine Werbeeinblendungen und wechselbare Bedienungsoberflächen finanziert wird.

Insgesamt findet man im Netz etwa 5.000 Radiosender, darunter auch viele hundert reine Internetradios, die auf die üblichen Verunstaltungen der Musik bei den konventionellen Sendern verzichten: Hier gibt es keine Überblendungen, keine Jingles, keine Dynamikanpassung und keine Moderatoren, die in die Musikwiedergabe hineinquasseln.

Siehe auch:

Phonostar-Workshop
Deine Bewertung ?