Winamp Historie

(Zuletzt aktualisiert am: 28. August 2020)

Das Unternehmen Nullsoft wurde 1997 von Justin Frankel gegründet. Das Firmen-Maskottchen ist Mike the Llama. Frankel führte das Lama in Winamps Startup-Sound ein, inspiriert durch Songtexte von Wesley Willis: „Winamp, it really whips the llama’s ass!“ Am 1. Juni 1999 wurde das Unternehmen zusammen mit spinner.com von AOL für zusammen 400 Millionen US-Dollar aufgekauft.

Durchschlagenden Erfolg konnte das Unternehmen bei der Veröffentlichung des Media-Players Winamp feiern, dessen Installationssoftware NSIS heute weit verbreitet ist. Beide Produkte sind in der Basisversion kostenlos, ebenso wie der Zugang zu den Diensten SHOUTcast und verschiedenen anderen Streaming-Lösungen. Nullsofts Büros in San Francisco wurden im Dezember 2003 geschlossen, als Justin Frankel und das Winamp-Entwicklungsteam zu einem Konkurrenten wechselten.

Winamp war ein sofortiger Erfolg. Bis Mitte 1998 wurde das Programm, das als Freeware debütierte, aber nach seinem Start zu einem Shareware-Modell wechselte, mehr als drei Millionen Mal heruntergeladen. Dies erregte die Aufmerksamkeit großer Medienmarken, darunter AOL, das im Juni 1999 Nullsoft für 80 Millionen Dollar in Aktien erwarb und es als Tochtergesellschaft weiterführte.

Bald darauf folgte der Mainstream-Erfolg. Im Juni 2000 hatte Winamp 25 Millionen registrierte Benutzer, und nur ein Jahr später wurde die Marke von 60 Millionen Benutzern überschritten. Es war ziemlich klar, dass MP3s das nächste große Ding in der Musik sein würden. Und das waren sie auch… zumindest für eine Weile. Da sich das Hören zunehmend von den traditionellen Computern entfernte, nahm die Popularität von Programmen wie Winamp vorhersehbar ab.

Anfang 2014 übertrug AOL Winamp an den belgischen Radioaggregator Radionomy. Im Oktober 2018 versprach Radionomy-Geschäftsführer Alexandre Saboundjian, dass 2019 eine neue Version des Programms – Winamp 6 – kommen würde, aber bis zum Zeitpunkt des Schreibens ist noch keine solche Version erschienen. Tatsächlich existiert Radionomy nicht mehr und wurde mit dem ebenfalls 2014 gekauften Shoutcast vereint.
Ein Link auf der Shoutcast-Website verweist auf Winamp.com, wo derzeit eine durchgesickerte Version von Winamp 5.8 angeboten wird.

Winamp war einer der beliebtesten Tools zum Abspielen von MP3s und digitaler Musik in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren. Seine Popularität stieg mit dem explosiven Wachstum von Napster während dieser Zeit. Napster war zwar führend in der digitalen Musik-Ära, aber dem File-Sharing-Programm fehlte ein Feature, dass Anwender tatsächlich die Lieder, die sie heruntergeladen haben, abspielen konnten. So wurde Winamp der Media-Player für Musik-Downloads und das bis zu 25 Millionen Nutzer im Juni 2000.

Die Winamp -Software hatte als erstes digitale Wiedergabelisten für Millionen von Benutzern eingeführt, und die Menschen konnten leicht das Aussehen der Software mit herunterladbaren „Skins“ anpassen. Nachdem Apple iTunes im Jahr 2003 verölffentlichte, verblasste das Rampenlicht von Winamp, aber AOL hat die Softwareentwicklung von Winamp fortgesetzt und sogar eine Winamp-App für Android-Handys entwickelt, die mehr als 10 Millionen Mal heruntergeladen wurde.


Gefällt der Beitrag | MP3 | Tool | Radio ?

Dann klicke bitte hier, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen

Wenn du diesen Beitrag nützlich fandest ...

Teile ihn in den sozialen Medien!

Es tut mir leid, dass dieser Beitrag nicht hilfreich war!

Zeit, diesen Beitrag zu verbessern!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.